Anliegen von A-Z

In "Anliegen von A-Z" finden Sie alle notwendigen Informationen des täglichen Bedarfs!

Mit der Suchfunktion gelangen Sie noch schneller an die benötigten Informationen.

 

S. Hofschlaeger / Pixelio.de

Leistungsbeschreibung

Bei der Entwicklung neuer Baugebiete überprüft die Gemeinde Hopsten die Möglichkeiten der Entwässerung des Gebietes. Zunächst wird dabei ermittelt, inwieweit die Übernahme der Schmutz- und Regenwässer aus dem Gebiet in die vorhandene Kanalisation möglich ist oder ob das Niederschlagswasser ohne Beeinträchtigung der Allgemeinheit versickern kann. Danach wird die Entwässerungsdetailplanung erstellt. Diese beinhaltet evtl. erforderliche Regenrückhaltebecken und Pumpstationen.

Bevor private Bauaktivitäten in den neuen Baugebieten – Bebauung der Hausgrundstücke – starten können, werden seitens der Gemeinde Hopsten die Kanalisation mit Hausanschlüssen und die Baustraßen erstellt.

In der Gemeinde Hopsten besteht hinsichtlich der Ableitung von Regen- und Schmutzwasser ein Anschluss- und Benutzungszwang. Der Anschluss an das gemeindl. Kanalnetz ist anzeigepflichtig. Der Anschluss bedarf der vorherigen Zustimmung der Gemeinde. Diese ist rechtzeitig, spätestens jedoch vier Wochen vor der Durchführung der Anschlussarbeiten zu beantragen. Antragsvordrucke sind im Rathaus der Gemeinde Hopsten erhältlich oder stehen hier als Download PDF zur Verfügung:

Welche Unterlagen werden benötigt?

Der Antrag muss enthalten:
1. Antragsformular
2. Lageplan mit Darstellung der Entwässerungsanlagen
3. Zeichnung der Abwasseranlage

Alle Unterlagen sind in 2-facher Ausfertigung einzureichen.

Welche Gebühren fallen an?

Die Kanalanschlussbeiträge und Kanalbenutzungsgebühren richten sich nach der gemeindl. Beitrags- und Gebührensatzung. Bitte wenden Sie sich hierfür an einen der u.g. Mitarbeiter/innen.

Die Bearbeitung des Entwässerungsantrages ist in der Gemeinde Hopsten gebührenfrei.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Bitte wenden Sie sich an einen der u.g. Mitarbeiterinnen.

Rechtsgrundlage

Satzung:

Zuständige Mitarbeiter