Anliegen von A-Z

In "Anliegen von A-Z" finden Sie alle notwendigen Informationen des täglichen Bedarfs!

Mit der Suchfunktion gelangen Sie noch schneller an die benötigten Informationen.

 

S. Hofschlaeger / Pixelio.de

/ Bauvorhaben / Bauberatung

Leistungsbeschreibung

Sie möchten in der Gemeinde Hopsten bauen? Hierzu gibt es einiges, was vorher geklärt werden muss:

  1. Bauantrag
    Die Errichtung, die Änderung, die Nutzungsänderung und der Abbruch baulicher Anlagen sowie anderer Anlagen und Einrichtungen im Sinne der Bauordnung bedürfen der Baugenehmigung.

  2. Bauvoranfrage/Vorbescheid
    Vor Einreichung eines Bauantrages kann zu einzelnen Fragen des Bauvorhabens ein sog. Vorbescheid beantragt werden. Die Bauaufsichtsbehörde (Kreis Steinfurt) entscheidet dann verbindlich durch den Vorbescheid über die angefragten Punkte. Bei problematischen Bauvorhaben oder unklaren Grundstückssituationen kann es ratsam sein, vor dem eigentlichen kostenintensiven Bauantrag, durch eine Voranfrage konkrete Fragen zu einem Bauvorhaben abklären zu lassen, z.B. hinsichtlich der Bebaubarkeit des Grundstücks.
    Eine Bauvoranfrage verursacht weniger Gebühren als ein kompletter Bauantrag.

  3. Genehmigungsfreie Vorhaben (§ 65 BauO NRW)
    Die Errichtung oder Änderung im Sinne der Bauordnung bedarf keiner Baugenehmigung.

  4. Freistellungen (§ 67 BauO NRW)
    Im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes im Sinne des § 30 Absätze 1 und 2 Baugesetzbuch bedürfen die Errichtung oder Änderung von Wohngebäuden mittlerer und geringer Höhe einschließlich ihrer Nebengebäude und Nebenanlagen unter bestimmten Voraussetzungen keiner Baugenehmigung. Dies ist dann der Fall, wenn die Festsetzungen im Bebauungsplan eingehalten werden.

  5. Vereinfachte Baugenehmigungsverfahren (§ 68 BauO NRW)
    Grundsätzlich wird das vereinfachte Baugenehmigungsverfahren durchgeführt. Die Vorhaben, für die ein vereinfachtes Genehmigungsverfahren nicht durchgeführt werden kann, sind im § 68 BauO NRW aufgeführt. Hier erhalten Sie weitere Informationen über das vereinfachte Baugenehmigungsverfahren.

  6. In Ausnahmefällen kann möglicherweise der Bebauungsplan geändert werden



Zuständige Baugenehmigungsbehörde ist der Kreis Steinfurt.


Für Freistellungen nach § 67 BauO NRW ist die Gemeinde Hopsten zuständig.

Im "Info-Service" auf der Homepage des Kreis Steinfurt (rechts Kästchen) finden Sie folgende Formulare:

  • Allgemeine Vorbemerkungen zu den Bauaufsichtlichen Verfahren
  • Bauantrag (= Vereinfachtes Genehmigungsverfahren)
  • Bauantrag (= Normales Genehmigungsverfahren)
  • Baugenehmigung (= Teilbaugenehmigung)
  • Bauantrag (= Nutzungsänderung)
  • Bauantrag (=Abbruch baul. Anlagen)
  • Bauantrag (= Garagen und überdachte Stellplätze)
  • Bauantrag (= Werbeanlagen - genehmigungspflichtig)
  • Werbeanlagen – genehmigungsfrei 

Außerdem können Sie als Bauherr oder Entwurfverfasser Ihren gestellten Bauantrag hier verfolgen.


Die Verpflichtung des Grundstückseigentümers, sein Grundstück mit der von der Gemeinde festgesetzten Hausnummer zu versehen, wird durch § 126 Abs. 3 Baugesetzbuch begründet.

Im Rahmen eines Baugenehmigungs- bzw. Freistellungsverfahrens wird für ein Gebäude eine Hausnummer zugeteilt. Damit das Gebäude insbesondere für Dienstleistungsbetriebe (Post AG ect.), Versorger (z. B. RWE) und Polizei und Rettungsdienste leicht zu finden ist, muss die Hausnummer von der Straße aus gut sichtbar am Gebäude angebracht werden.

In begründeten Ausnahmefällen kann eine Änderung der Hausnummer durch die Gemeinde erforderlich werden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden verschiedene Unterlagen benötigt. Bitte wenden Sie sich an einen der o.g. Mitarbeiter/innen.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen verschiedene Gebühren an. Bitte wenden Sie sich an einen der o.g. Mitarbeiter/innen.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Bitte wenden Sie sich an einen der u.g. Mitarbeiter/innen.

Rechtsgrundlage

Zuständige Mitarbeiter

Zugeordnete Abteilungen