Ansprechpartner

Tim Reckmann / pixelio.de

Hier finden Sie die Kontaktdaten zu den Ansprechpartnern der Gemeindeverwaltung Hopsten. 

Um die Kontaktinformationen des einzelnen Ansprechpartners zu erhalten klicken Sie die Visitenkarte bitte an. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit den entsprechenden Ansprechparnter zu suchen oder nach dem Alphabet zu filtern.

/ Beglaubigungen (Zeugnis, Unterschrift, Dokument, Kopie)

Leistungsbeschreibung

Sie benötigen die Beglaubigung der Kopie eines Zeugnisses oder eines Schriftstückes, das von einer Behörde oder öffentlichen Stelle ausgestellt wurde? Oder Sie benötigen eine Beglaubigung Ihrer Unterschrift? Dann können Sie das Schriftstück im Bürgerbüro amtlich beglaubigen lassen.

Beglaubigung von Zeugnissen und Schriftstücken
Mit der Beglaubigung bestätigt die Behörde, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt. Selbst mitgebrachte Kopien werden nicht beglaubigt. Bitte bringen Sie das Original mit, damit wir dieses dann kopieren und beglaubigen können. die Kopierkosten sind mit in den Gebühren enthalten.

Dokumente und Kopien dürfen nicht amtlich beglaubigt werden, wenn

  • weder das Original von einer Behörde erstellt worden ist, noch die Beglaubigung zur Vorlage bei einer Behörde bestimmt ist (z.B. sog. „Reichsbürgererklärungen und -urkunden Finanzierungsunterlagen, Erbschaftsangelegenheiten),
  • die ausschließliche Zuständigkeit einer anderen Behörde gegeben ist (z.B. Personenstandsurkunden nur das Standesamt, beglaubigte Auszüge aus dem Liegenschaftskataster - nur vom Katasteramt),
  • die Annahme berechtigt ist, dass der ursprüngliche Inhalt des Dokuments, dessen Ablichtung, Abschrift oder Ausdruck beglaubigt werden soll, geändert worden ist, insbesondere, wenn dieses Dokument Lücken, Durchstreichungen, Einschaltungen, Änderungen, unleserliche Wörter, Zahlen oder Zeichen, Spuren der Beseitigung von Wörtern, Zahlen und Zeichen enthält oder wenn der Zusammenhang eines aus mehreren Blättern bestehenden Schriftstückes aufgehoben ist,
  • anstelle einer amtlichen Beglaubigung eine öffentliche Beglaubigung erforderlich ist, die durch einen Notar oder ein Gericht erstellt wird und nicht durch eine amtliche Beurkundung ersetzt werden kann,

Ist die Urkunde nicht in deutscher Sprache abgefasst kann eine beglaubigte Übersetzung gefordert werden, um das Vorliegen eines Beglaubigungsverbotes zu prüfen. Die Vorschriften über die Bestätigung ausländischer Urkunden durch Legalisation oder Apostille bleiben unberührt.


Beglaubigung einer Unterschrift
Die amtliche Beglaubigung von Unterschriften dient der Identitätskontrolle. Die zuständige Stelle kann Unterschriften beglaubigen, wenn

  • das unterzeichnete Dokument zur Vorlage bei einer deutschen Behörde oder sonstigen Stelle, der auf Grund einer Rechtsvorschrift das unterzeichnete Schriftstück vorzulegen ist, benötigt wird und
  • die Unterschrift in Gegenwart des beglaubigenden Mitarbeiters geleistet wird.

Unterschriften dürfen nicht amtlich beglaubigt werden, wenn:

  • sie der öffentlichen Beglaubigung durch einen Notar bedürfen  (§ 129 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)) z.B.
    • Unterschriftsbeglaubigungen unter Verträgen oder Erklärungen auf dem Gebiet des Familien- und Erbrechts;
    • in Vereins- und Handelsregistersachen;
  • sie ohne zugehörigen Text (Blankounterschriften) vorgelegt werden,
  • das vorgelegte Schriftstück nicht zur Vorlage bei einer Behörde oder bei einer sonstigen Stelle, der auf Grund einer Rechtsvorschrift das unterzeichnete Schriftstück vorzulegen ist,  benötigt wird (z.B. sog. „Reichsbürgererklärungen und -urkunden“) oder das Durchlesen verweigert wird,
  • Schriftstücke in einer fremden Sprache abgefasst sind.

Soll eine Unterschrift beglaubigt werden, dann ist diese vor den Mitarbeiter/innen des Bürgerbüros zu leisten.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Beglaubigung eines Schriftstückes:
  • Zum Beglaubigen werden die Originaldokumente benötigt (keine Kopien!)

Beglaubigung einer Unterschrift:
  • Nachweis der Identität des Antragstellers (z.B. Personalausweis oder Reisepass)
  • Schriftstück, auf dem die zu leistende Unterschrift beglaubigt werden soll

Welche Gebühren fallen an?

  • 3,75 Euro / Beglaubigung
  • 1,00 Euro / Beglaubigung bei Ermäßigung

Was sollte ich noch wissen?

Folgende amtliche Beglaubigungen dürfen nicht durch das Bürgerbüro vorgenommen werden:

  • Personenstandsurkunden (sh. Standesamt)
  • Schriftstücke für die eine öffentliche Beglaubigung gesetzlich vorgeschrieben ist
    (z.B. Familienrecht, Erbrecht, Grundbuchangelegenheiten, Vereins- und Registersachen).

Zuständige Mitarbeiter

Zugeordnete Abteilungen