Sehenswertes in Schale
  • Historisches Dorfzentrum

    Mit vielen alten Fachwerkhäusern und der Zisterzienser-Klosterkirche. Wurde in den Jahren 1973 und 1980 im Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ mit der Bronze-Medaille ausgezeichnet, in 2005 sogar die Gold-Medaille auf Kreisebene und im selben Jahr auf Landesebene die Silber-Medaille!


  • Zisterzienserinnen Klosterkirche

    Das im Jahre 1278 gegründete Zisterzienser Nonnenkloster viel im 30-jährigen Krieg einem Brand zum Opfer. Lediglich die Klosterkirche blieb erhalten und stellt heute die Dorfkirche dar. Das ehemalige Kloster führte den Namen „ad Scalam die“ (Zur Leiter Gottes/Zur Himmelsleiter),der zum heutigem Dorfnamen „Schale“ führte. 

  • Bültenschmiede

    Die alte Bültenschmiede mitten im Dorfkern von Schale ist mit originaler Einrichtung und alten Handwerkszeugen nach Absprache zu besichtigen.

  • Wildgehege

    Mit einheimischen Tieren und schottischen Hochlandrindern. Rund um das Wildgehege an der Aa entlang führt ein extra angelegter Wanderweg. Ein weiterer Anziehungspunkt hier ist ein großes Wasserrad.

  • Kulturlandhaus „Alter Hof Lah“

    Die umgebaute Hofanlage am Ortsrand von Schale bietet Gelegenheiten und Räumlichkeiten zur Erholung. Regelmäßig finden hier für Jedermann Seminare in Flachs- und Wollverarbeitung (Färben, Spinnen, Filzen) sowie in Stuhl- und Korbflechten statt. An den Wochenenden wird in dem Hof Café für das leibliche Wohl gesorgt. Übernachtungsmöglichkeiten bietet das hofeigene Heuhotel. Lohnenswert ist auch ein Besuch des hauseigenen Trachtenmuseums.

  • Naturerlebnisweg

    Der 2007 in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Kreis Steinfurt angelegte Naturerlebnisweg führt im Nord-Osten des Gemeindegebietes durch die Naturschutzgebiete rund um Schale und kann per Rad oder auch zu Fuß erkundet werden. Unterwegs erfährt der RadWanderer mehr über den Lebensraum Feuchtwiese, Wald und Moor. Große Schilder entlang des Weges halten viele Informationen bereit. Mitarbeiter der Biologischen Station Kreis Steinfurt e. V. informieren Interessierte über die Besonderheiten und Schönheit der Natur. Führungen können ebenfalls gebucht werden.

  • Messlager Kreuz im Dreiländereck

    Der Gedenkstein auf der Messlage war ursprünglich ein einfacher Grenzstein auf dem Dreiländereck Tecklenburg, Lingen und Osnabrück. Der mit einem Kreuz versehene Stein soll an die einstige Notkapelle erinnern, in der Anfang des 18. Jh. Notgottesdienste stattfanden.

Eine Broschüre zu unseren Sehenswürdigkeiten erhalten Sie in der Tourist-Informationen oder hier zum PDF-Download.